CW111C (CuNi2Si – 2.0855)

Stand: September 2018 - Quelle: DIN EN 1652/13148/13599/14436/13600/13601/1977/13602/13605

1. Chemische Zusammensetzung von CW111C

nach DIN EN 13388 (in % der Masse)

CuMnFeNiPbSiBemerkungAndere Elemente
Rest0,100,201,6-0,020,4-0,50
2,50,8

2. mechanische Eigenschaften von CW111C

nach DIN EN 1652 Bleche/Platten, 12163/12164/12167 Stangen/Profile, 12166 Drähte (gebräuchlicher Zustand)

ZustandNenndickeZugfestigkeitDehngrenzeBruchdehnungHärte
in mmRm in MPaRp0,2 in MPain % (min.)HB
überbisminmaxminmaxA50A100A
Mallewie gefertigt – ohne Vorgabe mechanischer Werte
R550/H150*max.8055043015150-190
R640/H180*max.3064059038180-230
Physikalische EigenschaftenAllgemeine Eigenschaften
(Richtwerte bei 20° C)
Dichte in g/cm38,78Beständigkeit gegen:
Erstarrungsbereich ° Ck.A.– organische Stoffek.A.
Elektr. Leitfähigkeit MS/m26– neutrale / alkalische Verbindungenk.A.
Wärmeleitfähigkeit W/(mK)160Umformbarkeit
Therm. Längenausdehnungs-– Warmk.A.
Koeffizient 10-6/K16– kaltk.A.
Elastizitätsmodul N/mm2140.000
VerbindungsarbeitenOberflächenbehandlung
– Schutzgasschweißenk.A.Polieren mechanisch2
– Gasschweißenk.A.Polieren elektrolytisch2
– Wiederstandsschweißen (stumpf)k.A.Galvanisierenk.A.
– Hartlötenk.A.
– Weichlötenk.A.
Spanbarkeit
Generell4-5

3. Hauptanwendung / Besonderheiten von CW111C:

CW111C wird häufig für Kolben bei Kaltkammerdruckgießmaschinen, Elektrodenhalter für die Widerstandsschweißtechnik, Düsen für Unterpulverschweißanlagen, als auch für Auswerferstifte im Kunststoffformenbau verwendet.
* Das jeweilige maximal erhältliche Nennmaß eines jeden Zustandes ist von der benötigten Form abhängig.

Top